JVP fordert Rodelstraße für Penzing!

Wien14, 2.1.2001 - Eine Rodelstraße im 14. Bezirk fordert die Junge ÖVP Penzing und schlägt konkrete Streckenführungen vor. JVP-Bezirksobmann Markus Kroiher: "Es ist eine Schande für die Millionenstadt Wien, daß die Bundeshauptstadt über eine einzige Rodelstraße verfügt!"

Die Junge ÖVP Penzing sieht gerade im 14. Bezirk besonders gute Gelegenheiten für Rodelstraßen: Stark abfallende, wenig befahrene Straßen am westlichen Rand des Bezirks würden sich hervorragend eignen. So wäre eine Rodelstraße am Karl-Toldt-Weg, entlang der Steinhofmauer (wo ohnehin am Wochenende Fahrverbot herrscht) oder am Wolfersberg denkbar. Kroiher abschließend: "Es wird Zeit, daß in der Millionenstadt Wien auch einmal an Kinder und Jugendliche gedacht wird. Eine einzige Rodelstraße kann da ja nur ein Witz sein. Gerade bei uns in Penzing wird es ja wohl kein Problem sein, endlich Rodelstraßen einzurichten und damit für schneereichere Zeiten vorzusorgen!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.jvp14.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@jvp14.atJunge ÖVP Penzing

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW