Antoni zu Riess-Passer: Einschüchterungsversuche in Richtung Lehrer gehen weiter

Antoni sieht in Abbau von Planstellen Qualität der Bildung gefährdet

Wien (SK) "Die Einschüchterungsversuche in Richtung Lehrer gehen weiter", kommentierte SPÖ-Bildungssprecher Dieter Antoni am Dienstag Aussagen von Vizekanzlerin Riess-Passer im Zusammenhang mit den Lehrerstreiks. Auch Lehrer sollten von ihrem Versammlungs- und Streikrecht Gebrauch machen dürfen, so Antoni gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Drohungen seien kontraproduktiv, der richtige Weg in einer Demokratie wären konstruktive Gespräche, sagte Antoni. ****

Für den SPÖ-Bildungssprecher ist nicht nachzuvollziehen, dass sich Riess-Passer hinstellt und davon spricht, dass die Einsparung von tausenden Planstellen die Qualität der Bildung nicht beeinflusse. Dies sei sehr wohl der Fall, hielt Antoni fest. Um die bisherige Qualität des Bildungssystems zu erhalten, sei eine Forcierung des IT-Bereichs sowie eine Fremdsprachenoffensive unabdingbar. Gerade hier habe Österreich einen Expertenmangel aufzuweisen, wodurch sich ein Abbau von Planstellen in diesem Bereich besonders negativ auswirke. Um hier Abhilfe zu schaffen, müssten daher wesentlich mehr finanzielle Mittel für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für die Lehrer zur Verfügung gestellt werden, hielt der SPÖ-Bildungssprecher abschließend fest. (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK