Gesteigene Kosten bei Pendlern: Die Alternative heißt Zuwanderer-Fonds

In Wien wohnen ohne Stress, am Wochenende bei der Familie

Wien (OTS) - "Gerade in Zeiten wo der Verkehr immer mehr zunimmt
und die Spritpreise immer teurer werden, bietet sich das Angebot des Zuwanderer-Fonds als gute Alternative an", meint Fonds-Marketingleiter Stefan Hawla.

Der Fonds, eine Institution der Stadt Wien im Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Sepp Rieder an der Spitze, bietet fast 2.000 volleingerichtete Appartements für Pendler und Studenten an. In 13 Häusern in Wien kann man alleine oder zu zweit für rund ATS 3.500,-- (EURO 254,35) ein Appartement beziehen. Im Preis inbegriffen sind Nutzungsentgelt, Mehrwertsteuer, Strom, Heizung etc. Eine Hauptmeldung ist nicht erforderlich.

Wer genug vom dauernden Pendeln hat oder in Wien zu arbeiten beginnt ist hier an der richtigen Adresse: 1030 Wien, Würtzlerstraße 15 (direkt an der U3, Station Schlachthausgasse), Tel.: 01/795 04-122

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Zuwanderer-Fonds
Tel.: (01) 795 04-700

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS