Die Einnahmen von Johnson Controls im ersten Quartal stiegen von USD 0,70 auf USD 0,86 pro Aktie

Milwaukee/USA (ots-PRNewswire) - Johnson Controls, Inc. (JCI)
(NYSE: JCI) berichtete über Rekordverkäufe und Nettoeinnahmen in den am 31. Dezember 1998 zu Ende gegangenen drei Monaten.

Die Verkäufe stiegen um 27% auf USD 3.873,1 Millionen von USD 3.056,3 Millionen im ersten Quartals des Geschäftsjahres 1998. Die Betriebseinnahmen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 1998 stiegen auf USD 183,2 Millionen, das sind 25% mehr als die USD 148,4 Millionen des vorherigen Jahres.

Die Nettoeinnahmen stiegen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1998 von USD 65,3 Millionen um 22% auf USD 79,7 Millionen. Die verwässerten Einnahmen pro Aktie erreichten USD 0,86 verglichen mit USD 0,70 im vergangenen Jahr.

James H. Keyes, Chairman und Chief Executive Officer von Johnson Controls, sagte: "Wir freuen uns über die starken Ergebnisse im ersten Quartal sowie über die Tatsache berichten zu können, daß sie auf Verbesserungen sowohl im Automobilgeschäft als auch im Kontrollsystemgeschäft zurückzuführen sind. Die Bereitstellung von einer Wertsteigerung an unsere Kunden durch innovative Angebote und die Verbesserung der Ausführung ist die Quelle für die kontinuierlichen Verbesserungen von Johnson Controls. Schon früh im letzten Herbst haben wir angegeben, daß wir erwarten, daß 1999 unser neuntes aufeinander folgendes Jahr mit Einnahmenzuwachs wird; die Ergebnisse unseres ersten Quartals erhöhen unser Vertrauen darin, die derzeitigen Erwartungen für die Ergebnisse des gesamten Jahres 1999 zu erzielen".

Die Automotive Systems Group der Firma hatte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1999 Verkäufe in Höhe von USD 3.000,4 Millionen, ein Anstieg von 29% verglichen mit den USD 2.328,7 Millionen des vergangenen Jahres. Johnson Controls sagte, daß die größte Quelle für die höheren Einnahmen der europäische Markt war. Ungefähr die Hälfte des Anstiegs der europäischen Einnahmen spiegelte den Erwerb der Becker Group im Juli 1998 wider, ein führender Lieferant von Innenraumsystemen, die andere Hälfte war auf wesentlich höhere Verkäufe von Sitzen für Fahrzeuge zurückzuführen, die in den letzten drei bis 12 Monaten auf den Markt gebracht wurden.

Die Einnahmen in Nordamerika waren auch höher, da die Verkäufe der Firma im Hinblick auf Sitze und Innenraumsysteme von den gesunden Fahrzeugherstellungsmengen profitierte. Johnson Controls gab an, daß außerdem die Verkäufe von Autobatterien aufgrund von höheren Versandmengen auf den nordamerikanischen Markt angestiegen seien, wodurch die steigende Führungsrolle der inländischen Industrie und die sich verstärkenden Marktpositionen ihrer Kunden reflektiert würden.

Die Firma sagte, daß die Betriebseinnahmen aus der Automotive Systems Group verglichen mit dem vergangenen Jahr angestiegen seien, wodurch die höheren Verkaufsmengen und die positiven Betriebsleistungen weltweit reflektiert würden. Die Betriebsgewinnspanne war verglichen mit dem ersten Quartal 1998 etwas geringer und spiegelt den höheren Anteil von Verkäufen in Europa mit einer geringeren Gewinnspanne, die erhöhten Konstruktionsausgaben, die mit Aufträgen für neue Sitz- und Innenraumsysteme zusammenhängen, sowie etwas höhere Verluste in Südamerika wider.

Die Verkäufe der Controls Group an den Bürogebäudemarkt erhöhten sich von USD 727,6 Millionen um 20% auf USD 872,7 Millionen im ersten Quartal des Jahres 1998. Die Firma sagte, daß die Verkäufe auf dem Gebiet des integrierten Facility-Managements wesentlich höher als im vergangenen Jahr gewesen seien und das Wachstum auf den nordamerikanischen und europäischen Märkten widerspiegeln würden, wo Eigentümer von Gebäuden die Verantwortung für ihre Gebäude nach außen verlagern, um die Qualität und die Produktivität zu erhöhen. Johnson Controls sagte, daß die Verkäufe von Kontrollsystemen und -leistungen, mit denen das Umfeld der Gebäude verbessert wird, auch angestiegen seien. Zu dem Verkaufswachstum des aktuellen Quartals trug auch das Zusammenlegen der Firma mit Yokogawa Johnson Controls bei, ihrer Kontrollsystem-Tochtergesellschaft mit Mehrheitsbeteiligung in Japan. Die Firma berichtete, daß die Betriebseinnahmen aus der Controls Group gleichzeitig mit dem Anstieg der Verkäufe angestiegen seien. Der weltweite unerledigte Auftragsbestand für installierte Kontrollsysteme war höher als im vergangenen Jahr.

Johnson Controls ist ein globaler Marktführer auf dem Gebiet von Fahrzeugsystemen und Facility Management und Kontrolle. Auf dem Fahrzeugmarkt ist die Firma ein Hauptlieferant von Sitz- und Innenraumsystemen und Batterien. Für Bürogebäude liefert Johnson Controls Gebäude-Kontrollsysteme und -leistungen, Energiemanagement und integriertes Facility Management. Johnson Controls wurde 1885 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin. Die Verkäufe im Jahr 1998 beliefen sich auf insgesamt USD 12,6 Milliarden.

Die Firma hat in dieser Veröffentlichung vorausblickende Feststellungen abgegeben, die Risiken und Ungewißheiten unterliegen. Zu den vorausblickenden Feststellungen gehören Informationen, die mögliche oder angenommene zukünftige Risiken betreffen, und können Worte wie zum Beispiel "glaubt", "erwartet", "sieht voraus" oder ähnliche Begriffe enthalten. Für diese Feststellungen sichert die Firma zu, daß die zahlreichen wichtigen Faktoren, die im Formblatt 8-K (vom 13. November 1998) enthalten sind, die tatsächlichen Ergebnisse der Firma beeinflussen und bewirken könnten, daß die tatsächlichen Konzernergebnisse wesentlich von denen abweichen können, die in einer der vorausblickenden Feststellungen von der Firma oder im Namen der Firma gemacht worden sind.

Johnson Controls, Inc.
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(In Millionen, mit Ausnahme der Aktienwerte; ungeprüft)
Für die drei Monate, die am
31. Dezember 1998 31. Dezember 1997
zu Ende gegangen sind

Nettoverkäufe $3.873,1 $3.056,3
Verkaufskosten 3.344,6 2.622,1
Bruttogewinn 528,5 434,2

Ausgaben für Verkäufe, allgemeine Kosten und Verwaltungsausgaben 345,3 285,8 Betriebseinnahmen 183,2 148,4

Zinseinnahmen 3,1 2,3
Zinsaufwendungen (41,1) (30.1)
Verschiedenes, netto (1,2) 1,7
Andere Einnahmen
(Ausgaben) (39,2) (26,1)

Einkommen vor Einkommensteuer
und Ausgleichsposten
144,0 122,3
Rücklagen für Einkommensteuern
58,3 50,8 Ausgleichsposten in Nettoeinnahmen von
Tochtergesellschaften
6,0 6,2

Nettoeinnahmen $79,7 $65,3

Für Stammaktionäre zur Verfügung stehende Einnahmen
$77,3 $63,0

Einnahmen pro Aktie (b)
Grundaktie $0,91 $0,75
Verwässert $0,86 $0,70

Siehe Fußnoten unten.

Konsolidierte Bilanz der finanziellen Lage
(In Millionen)

31. Dezember 30. September, 31. Dezember,
1998 1998 1997
ungeprüft ungeprüft

Aktivvermögen
Barvermögen und entsprechende Barwerte
$329,2 $134,0 $248,1
Debitoren, netto
2.136,3 1.821,1 1.644,6
Kosten und Einnahmen die Rechnungsausstellungen für nicht abgeschlossene Verträge überschreiten

196,1 191,7 199,1 Warenbestände
470,5 428,2 390,0
Zum Verkauf bestimmte Vermögenswerte
211,3 231,9 --
Anderes derzeitiges Aktivvermögen
557,0 597,3 402,1 Kurzfristiges Umlaufvermögen
3.900,4 3.404,2 2.883,9

Eigentum, Anlagen und Ausrüstung, netto
1.953,6 1.882,9 1.548,1
Firmenwert, netto
2.166,4 2.084,5 1.558,0 Investitionen in Tochtergesellschaften im Teilbesitz
251,0 166,2 155,8
Andere, nicht kurzfristige Umlaufvermögen
446,2 404,3 262,7 Gesamtvermögen
$8.717,6 $7.942,1 $6.408,5

Passivposten und Gesellschaftskapital
Kurzfristige Schuldposten
$1.486,8 $1.289,5 $614,5
Derzeitiger Anteil langfristiger Schuldposten
88,9 39,4 58,3
Kreditoren 1.863,0 1.625,2 1.428,1
Zuerkannte Entschädigungen und
Leistungsberechtigungen
379,9 376,1 282,4 Einkommensteuerschulden
157,8 119,6 86,2 Rechnungsausstellungen im Überhang von Kosten und
Einnahmen aus nicht abgeschlossenen
150,5 127,5 130,8
Andere kurzfristige Verbindlichkeiten
792,9 711,1 515,7 Kurzfristige Verbindlichkeiten
4.919,8 4.288,4 3.116,0

Langfristige Verschuldung
937,8 997,5 964,8 Pensionsrücklagen für Gesundheitleistungen und andere Leistungen
167,0 166,7 167,5
Andere, nicht kurzfristige Verbindlichkeiten
613,7 548,1 412,0
Nettoanteil der Aktionäre
2.079,3 1.941,4 1.748,2 Passivposten und Gesellschaftskapital insgesamt
$8.717,6 $7.942,1 $6.408,5

Siehe Fußnoten unten.

Fußnoten

(a) Mit Wirkung per 1. Juli 1998 schloß die Firma den Erwerb der Becker Group für ca. USD 548 Millionen ab, zuzüglich einer Schuldenübernahme von ungefähr USD 372 Millionen. Becker Group, mit Standorten in Michigan und in Deutschland ist ein Hauptlieferant von Inneraumsystemen für Fahrzeuge, insbesondere Türsysteme und Armaturenbretter. Der Erwerb wurde als ein Kauf angesehen. Der Überschuß des Kaufpreises, der über dem angenommenen Verkehrswert des erworbenen Reinvermögens lag, welches ungefähr USD 500 Millionen betrug, wurde als Firmenwert angesehen. Der Kauf wurde anfänglich mit kurzfristigen Handelspapieren finanziert und es wird angenommen, daß ein Teil mit langfristigen Verbindlichkeiten refinanziert wird.

Einige Geschäftsbereiche, die beim Kauf der Becker Group erworben wurden, sind in der konsolidierten Bilanz der finanziellen Lage als zum Verkauf bestimmte Vermögenswerte klassifiziert. Zum Zeitpunkt des Erwerbs identifizierte die Firma einige Geschäftsbereiche der Becker Group, die nicht zu den Hauptgeschäftsbereichen der Firma gehörten und somit verkauft werden würden. Das Reinvermögen der Geschäftsbereiche wurde zum Verkehrswert abzüglich der geschätzten Verkaufskosten bewertet, einschließlich des versteuerten Reingewinns während der Besitzdauer. Die Firma schloß den Verkauf eines dieser Geschäftsbereiche im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1999 und erwartet, daß der Verkauf der verbleibenden Geschäftsbereiche im Verlaufe des Jahres abgeschlossen wird.

(b) Grundeinnahmen pro Aktie werden berechnet, indem die Nettoeinnahmen, nach Abzug des Dividendenbedarfs der Vorzugsaktien mit Umtauschrecht der Serie D, durch den Bewertungsdurchschnitt der ausgegebenen Stammaktien geteilt wurden. Die verwässerten Einnahmen werden berechnet, indem die Kompensationsausgaben nach Steuern, die aus der angenommenen Konvertierung der Vorzugsaktien mit Umtauschrecht der Serie D entstehen würden, von den Nettoeinnahmen abgezogen werden, dies ergab USD 1,1 Millionen bzw. USD 1,3 Millionen für die jeweils am 31. Dezember 1998 und 1997 zu Ende gegangenen drei Monate. Die verwässerten gewichteten Durchschnittsaktien gehen von der Konvertierung der Vorzugsaktien mit Umtauschrecht der Serie D aus, wenn diese verwässerbar sind, plus der verwässernden Wirkung der Stammaktiengegenwerte, die aus der Ausübung der Aktienbezugsrechte entstehen würden.

Für die drei am 31. Dezember
1998 1997
zu Ende gegangenen Monate

Gewichtete Durchschnittsaktien (in Millionen)
Grundaktien 84.8 84.1
Verwässert 91.8 91.2

ots Originaltext: Johnson Controls, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Glen L. Ponczak von Johnson Controls
Tel. 001-414-228-2375
Neuigkeiten über die Firma auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/473547.html oder
Fax: 001-800-758-5804, Durchwahl 473547/
Webseite: http://www.johnsoncontrols.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02