DEMOKRATEN: "Cresson und Santer absetzen und anklagen"

Chance der EU auf Frieden und wirtschaftliche Entwicklung in Europa

Wien (OTS) - "Cresson und Santer sollten angeklagt werden. Wenn
nur ein Bruchteil, der in den freien TV-Medien berichteten Korruption wahr ist, müssen die Verantwortlichen nicht nur entlassen werden: Sie gehören vor ein Gericht. Die ungeheuren Mißstände in der EU-Kommission sollen untersucht werden, aber nicht von der Kommission selbst, sondern von einem unabhängigen Gericht.

Wir Europäer dürfen uns die einmalige Chance der EU auf Frieden und wirtschaftliche Entwicklung in Europa nicht von einigen wenigen kriminellen Politikern verderben lassen." sagte Ewald König, BV der DEMOKRATEN vor Wirtschaftstreibenden in der LUGNER-City, Wien. "Leider sind die derzeitigen EU-Abgeordeten anscheinend nicht in der Lage, die Langfinger in der Kommission zu zähmen, aber es kommen bald Wahlen."

D E M O K R A T E N DAMIT ES ENDLICH ANDERS WIRD

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressetelefon: 0664 4830 460
INTERNET: http://www.demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS