König: "Ratspräsident Schüssel hat sich bemüht (1)

"Nicht ausfällig werden ist zuwenig"

Wien (OTS) - "Ratspräsident Schüssel hat sich bemüht nicht wieder in den Jargon seiner Amsterdamer Frühstücksgespräche zu verfallen. Das ist das einzig Positive der Österreichischen Ratspräsidentschaft. Eigentlich ist es selbstverständlich, daß der Außenminister die Repräsentanten anderer Länder nicht beflegelt." sagte Ewald König, Bundesvorsitzender der DEMOKRATEN.

"Schüssel hat aber seine Jahrhundertchance als Ratspräsident versäumt: Die nunmehr überflüssige Schandgrenze durch das Land Tirol hätte er in Europa zur Sprache bringen müssen. Die Schandgrenze durch Tirol ist durch den EU-Beitritt Österreichs überflüssig geworden. Doktor Schüssel hat es anscheinend nicht bemerkt: Schottland bekommt ein Parlament, aber Tirol bleibt geteilt." so König weiter.

"Es ist Schüssel gelungen, die ganze Ratspräsidenten-Zeit hindurch nichts für Tirol zu tun. Auch seine Freunde in der Tiroler ÖVP haben diese einmalige Gelegenheit, welche nicht so schnell wiederkehrt, versäumt." schloß König.

D E M O K R A T E N DAMIT ES ENDLICH ANDERS WIRD

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressetelefon: 0664 4830 460
INTERNET: http://www.demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS