Prokop: Beschäftigungsprojekte des Landes werden intensiviert

Prokop fordert Mittel aus europäischem Sozialfonds

Niederösterreich, 17.1.1998 (NÖI) "Die Zahl der Beschäftigen ist in Niederösterreich im Jahresdurchschnitt von 1996 auf 1997
um 5000 Personen gestiegen. Im Jahresvergleich 1996 auf 1997
ist die Arbeitslosenquote in NÖ gleichgeblieben, österreichweit ist sie gestiegen. Die Prognosen der Wirtschaftsforscher zu Beschäftigung für NÖ sind günstig. Trotzdem werden wir die Beschäftigungsprojekte des Landes in den nächsten Wochen weiter intensivieren", präsentiert Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop eines der Ergebnisse der letzten Arbeitssitzung der VP
NÖ in Altlengbach vom vergangenen Donnerstag. ****

Schwerpunkt-Gruppen der Beschäftigungsinitiativen sind
Frauen, Jugendliche und ältere Arbeitslose. "Insbesondere in
den Bereichen Kinderbetreuung, Haushaltshilfe und Umwelt gibt
es weitere Möglichkeiten für Beschäftigungsprojekte. Dazu sind aber neben den Geldern des Landes auch Mittel aus dem
Europäischen Sozialfonds erforderlich", zeigt Prokop die
Richtung der nächsten Beschäftigungsmaßnahmen an.

Zum Ausbau der Telearbeit wird das Land Niederösterreich
bereits im Februar einen weiteren Kurs für 15 Frauen
veranstalten. Diese werden in einem 3-monatigen Programm auf
einen Telearbeitsplatz vorbereitet und ausgebildet. "Telearbeit
ist zudem eine Chance zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie", so Prokop.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI