Gruber: Einigung über Trassenverlauf der S 34 ist großer Erfolg für den NÖ-Zentralraum und die Landeshauptstadt

Nun festgelegte Trasse gibt den St. Pöltner Sozialdemokraten recht

St. Pölten, (SPI) - "Die Einigung über den Trassenverlauf der Verlängerung der S 33 - der S 34 - ist ein wirklich großer Erfolg für den Zentralraum Niederösterreich und die Landeshauptstadt St. Pölten. Obgleich der Baubeginn noch nicht fixiert ist, freuen wir uns über die Durchsetzung unserer langjährigen Forderung nach dem Bau einer Entlastungsstraße der schon seit Jahren überlasteten und überfüllten B 20. Ich hoffen nun auf einen raschen Ablauf der notwendigen Verfahren und auf
einen schnelle Festsetzung des Baubeginns", stellt der St. Pöltner SP-Labg. Karl Gruber heute in einer Stellungnahme fest.****

"Mit der nun gefällten Entscheidung des Landes scheinen damit auch erfreulicher Weise die Bemühungen mancher St. Pöltner Mandatare, den Bau auf den "St. Nimmerleinstag" zu verschieben, gescheitert. Die Landeshauptstadt St. Pölten drängt seit Jahren auf den Bau der S 34, um eine leistungsfähige Verbindung ins Traisental und in die südlichen Siedlungsräume zu bekommen. Die von der ÖVP favorisierte Variante einer mehrspurigen Schnellstraße entlang des
Traisenufers, von Anfang an ökologisch gefährlich und verkehrsplanerisch sinnlos, ist somit endgültig vom Tisch. Die Anrainer der B 20 wird diese Einigung besonders freuen -schließlich ist die B 20 mit täglich 30.000 Fahrzeugen die meistbefahrenste Straße Niederösterreichs", freut sich Gruber. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN