Umbauten und Zubauten - spannende Denkmalpflege

Neues Heft der Reihe Denkmalpflege in NÖ erschienen

St.Pölten (NLK) - Die "Weiterführung historischer Architektur
in zeitgemäßer Sprache" ist ein schwieriges Kapitel der Denkmalpflege, das auch in Niederösterreich große Aktualität und Tradition besitzt. Das neueste Heft (Nr. 19) der Schriftenreihe
der Kulturabteilung des Landes "Denkmalpflege in Niederösterreich" trägt den Titel "Umbauten, Zubauten" und ist dem Spannungsfeld zeitgemäßen Bauens mit historischer Umgebung gewidmet. Zahlreiche Beispiele aus Niederösterreich, angefangen von den Rathäusern Perchtoldsdorf und Waidhofen an der Ybbs über die
Kunst.Halle.Krems bis zur Straßenmeisterei Pottenstein und das Hotel Sacher in Baden, belegen, daß in Niederösterreich sehr behutsam und verantwortungsvoll mit diesem sensiblen Thema umgegangen wird. Die Beispiele zeigen, daß die Veränderungen zwar durch die neue Nutzung notwendig wurden, daß sie aber die Wertigkeit der Denkmäler nicht veränderten. Beispiele aus vergangenen Jahrhunderten zeigen, daß es immer wieder Umbauten von älterer Bausubstanz gegeben hat, die heute kaum als störend empfunden werden.

Ein Teil des 52 Seiten umfassenden Heftes ist internationalen Beispielen gewidmet, etwa der Neugestaltung des Löwenhofes auf der Prager Burg. Aus der Werkstatt der Denkmalpflege berichtet der Architekt Paul Katzberger. Er befaßt sich mit der Restaurierung
der Burgmauern der Perchtoldsdorfer Burg. Als eines der
wichtigsten Restaurierbeispiele wird die Wiederherstellung der Redoutensäle in der Wiener Hofburg dargestellt, die bekanntlich
den Flammen zum Opfer fielen.

"Umbauten, Zubauten - Denkmalpflege in Niederösterreich" ist kostenlos bei der Kulturabteilung des Amtes der NÖ
Landesregierung, Telefon 02742/200/3145, Herr Lang, erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK