Ökopunkte auf der Zielgeraden

Wien (OTS) - Die vom Verkehrsministerium beauftragte Infrastruktur zur elektronischen Abbuchung von Ökopunkten - die Ökopunktestationen an den Transitrouten Österreichs und die Initialisierungsstellen -ist seit 1. Jänner1998 voll funktionsfähig und planmäßig in Betrieb. Kapsch konnte somit trotz der durch den Baustopp verlorenen Zeit von rund zwei Monaten den mit dem Verkehrsministerium geschlossenen Vertrag zeitgerecht erfüllen.

Der durch den Baustopp bedingte Zeitdruck führte allerdings auch zu einem verspäteten Produktionsstart sowie eingeschränkten Testmöglichkeiten bei den Fahrzeugendgeräten (ECOTAG's), sodaß aufgrund eines mehrtägigen technisch bedingten Produktionsstopps derzeit mit einer Verzögerung bei der Auslieferung der Endgeräte zu rechnen ist. Grund für die Produktionsverzögerung ist lediglich die ungenügende Signalisierung am ECOTAG, die den Fahrer beim Passieren der Ökopunktestation über den Status der Transitfahrt informiert. Im Übrigen sind die Fahrzeugendgeräte vollkommen funktionsfähig und eine reguläre Abbuchung der Ökopunkte ist bereits im derzeitigen Stadium gewährleistet.

Dank der raschen Behebung dieses geringfügigen Softwareproblems werden derzeit bereits die erforderlichen Tests durchgeführt sowie die Vorbereitungen zur Neuaufnahme der Produktion getroffen. Wie schon bei der zeitgerechten Fertigstellung der Ökopunktestationen ist die Kapsch AG auch hinsichtlich der Produktion der Fahrzeugendgeräte zuversichtlich, eine ausreichende Verfügbarkeit von ECOTAG's zum verpflichtenden Systemstart am 1. Februar 1998 gewährleisten zukönnen.

Rückfragen & Kontakt:

Kapsch AG
Brigitte Herdlicka
Public Relations
Tel.: (01) 811 11/2705
e-mail: herdlick@kapsch.net
Ing. Erwin Toplak
Leiter Traffic Control Systems
Tel.: (01) 811 11/1665
e-mail: toplak@kapsch.net

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS