SALTUS Technology AG übernimmt Hering Gruppe und baut damit ihr Geschäftsfeld "Präzisionsteile" weiter aus

Solingen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die SALTUS Technology AG,
Solingen, hat rückwirkend zum 1.2.1997 alle Anteile an dem Präzisionsteilehersteller Hering, Albstadt/Württemberg, übernommen. Der mit den Gesellschaftern der Hering Gruppe Ende 1997 paraphierte Vertrag wurde am Mittwoch, den 7.1.1998, rechtskräftig. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Die Hering Präzisionstechnik GmbH, Aspach, ist die Holding der Hering Gruppe und hat mit der Hering Präzisionstechnik- Schleiftechnik GmbH, Albstadt-Tailfingen, einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag. Die Unternehmensgruppe setzte in den ersten neun Monaten ihres Geschäftsjahrs 1997 (31.12.) mit 46 Mitarbeitern rund 12,0 Millionen DM um und erreichte eine Bruttoumsatzrendite von 37,5%. Für 1997 wird ein Umsatz von knapp 16 Millionen DM erwartet. Im Geschäftsjahr 1996 hatte die Hering Gruppe einen Umsatz von 14,6 Millionen DM und eine Bruttoumsatzrendite von knapp 8% erzielt. Für 1998 ist durch einen mehrjährigen Großauftrag der Robert Bosch GmbH ein Umsatz von 20,5 Millionen DM geplant. Das dafür erforderliche Investitionsvolumen in Höhe von rund 7 bis 8 Millionen DM und seine schnelle Finanzierung waren die Gründe für die Aufnahme der Hering Gruppe in die SALTUS Technology AG. Die SALTUS Technology AG wird einen Teil der Übernahmekosten durch eine Kapitalerhöhung im März 1998 finanzieren. Einzelheiten der Kapitalerhöhung werden Ende Februar 1998
bekanntgegeben. Die SALTUS Technology AG wird mit der Aufnahme der Hering Gruppe in ihr bestehendes Geschäftsfeld "Sonderteile" dieses zum Geschäftsfeld "Präzisionsteile" erweitern. Der Konzernumsatz wird sich im laufenden Geschäftsjahr 1997/98 (31.1.) auf über 35 Millionen DM erhöhen. Der bisherige Geschäftsplan sah einen Umsatz von rund 23 Millionen DM vor. In der neuen Gliederung der angestrebten Gesamtleistung des Konzerns von 41,8 Millionen DM werden auf Engineering 7,8 Millionen DM (20%), auf Produkte 27,4 Millionen DM (69%) und auf Sonstiges 6,6 Millionen DM (11%) entfallen. Innerhalb der Produkte entfallen rund 44% des Umsatzes auf Spezialwerkzeuge, 52% auf Präzisionsteile und 3% auf Geräte und Anlagen. Mit der Aufnahme der Hering Gruppe wird die SALTUS Technology AG ihre interne Wertschöpfung durch Zulieferung von vorbearbeiteten Halbfertigteilen an die Hering Gruppe im Wert von rund 5,4 Millionen DM pro Jahr erhöhen und zugleich die Hering Gruppe zu einem Spezialanbieter im europäischen Maßstab entwickeln. Über ihr Engineeringunternehmen für elektronische Bauteile, Götz Kastenholz GmbH, Köln, sowie ihren Spezialwerkzeughersteller, Saltus-Werk Max Forst GmbH, Solingen, verfügt die SALTUS Technology AG über weltweite Kontakte zu den Entwicklungsabteilungen führender Fahrzeughersteller und Maschinenbauunternehmen sowie ihrer Zulieferer.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI