Prokop: Zusätzliche Bewegungsprogramme für NÖ Volksschulen

'Bewegte Klassen' für mehr Freude an der Schule und gegen Schulangst

Niederösterreich, 6.1.(NÖI) "Das Gesundheitsvorsorgeprojekt
der 'Bewegten Klasse' hat sich bewährt und wird daher ab Herbst 1998 an allen Volksschulen in Niederösterreich angeboten", so Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop in einer ersten
Bilanz zu dem Modellprojekt "Bewegte Klasse". "Zur
Mitfinanzierung erwarten wir uns aber auch Geld aus dem neuen 100-Millionen-Topf des Gesundheitsministeriums für Gesundheitsförderung", so Prokop. ****

Im Rahmen der "Bewegten Klasse" wurden 1997 in 88 Klassen
1.800 Schüler betreut. Die Kosten für dieses Projekt beliefen
sich auf 1,4 Millionen Schilling. Das Wesen dieser Initiative
liegt darin, daß Volksschulkinder auch außerhalb des Turnunterrichtes Bewegung machen können. In einer begleitenden medizinischen Überwachung werden die Kinder auf
Haltungsschäden, Übergewicht und sonstige körperliche Schäden, wie bspw. Senkfuß, untersucht.

"Eine psychologische Untersuchung in den 'Bewegten Klassen'
hat ergeben, daß zwischen diesen Klassen und 'herkömlichen' Klassen positiv-signifikante Unterschiede bei der Schulfreude,
im sozialen Verhalten, dem Einsatz und Eifer und der Schulangst bestehen. Kinder in 'Bewegten Klassen' gehen lieber in die
Schule als andere Volksschüler", stellte Prokop zusammenfassend fest.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI