Neue Betriebsgebiete in Gföhl und Bad Fischau-Brunn

Land unterstützt Aufschließung mit Regionalfördermitteln

St.Pölten (NLK) - Neue Betriebe und zusätzliche Arbeitsplätze verspricht sich die Stadtgemeinde Gföhl von der Aufschließung eines neuen Betriebsgebietes zwischen dem verbauten Stadtgebiet
und der Bundesstraße 37. Vier Betriebe haben sich be-reits auf dem rund 190.000 Quadratmeter großen Areal angesiedelt, mit fünf weiteren Betrieben werden derzeit konkrete Verhandlungen geführt. Die Stadtgemeinde schafft nun bis Mitte des kommenden Jahres die notwendige Infrastruktur wie Zufahrtsstra-ßen, Entwässerung etc. Die Kosten der Aufschließung sind mit rund 6,7 Millionen Schilling veranschlagt, wobei die Stadtgemeinde zwei Drittel und das Land
aus der Regionalförderung ein Drittel der Kosten übernimmt.

Ein weiteres Betriebsgebiet wird in der Marktgemeinde Bad Fischau-Brunn errichtet. Hier hat die Marktgemeinde bereits vor einigen Jahren an der B 21 östlich des Orts-gebietes rund 3,8 Hektar Grund erworben und verstärkt mit der Betriebsansiedlung begonnen. Insgesamt umfaßt das Areal zehn Hektar. Ein Teil ist als Bauland gewid-met. Mit Kosten von rund 5,2 Millionen Schilling
wird nun bis Mai 1998 sowohl das Bauland als auch das
Betriebsgebiet erschlossen und mit der notwendigen Infrastruk-tur ausgestattet. Auch hier übernimmt das Land ein Drittel der Kosten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK