AMS Wien: Neu starten statt abwarten.

Das Gründerprogramm des AMS Wien

Wien (OTS) - "Der Schritt in die Selbständigkeit kann für einen bestimmten Teil der arbeitsuchenden Personen eine Chance sein. Dieser Personengruppe bieten wir jetzt ein umfangreiches Programm an", sagte Klaus Werner, Leiter des Arbeitsmarktservice Wien, anläßlich der heutigen Präsentation des Gründerprogramms. Seit Jänner 1997 bieten ÖSB und WIFI Wien Personen aus allen Branchen die Möglichkeit, im Rahmen der Gründerberatung ein Unternehmen aufzubauen.

Bereits 1995 wurde das Gründerprogramm beim Arbeitsmarktservice Angestellte begonnen. Insgesamt gab es in den beiden Jahren 624 Anfragen, davon 376 abgeschlossenen Fälle. Daraus gingen 129 Unternehmensgründungen und 170 neu geschaffene Arbeitsplätze hervor. Die Gründerquote liegt damit bei 34 Prozent. Neu am jetzigen Konzept ist das wienweit flächendeckende Angebot, die Zusammenarbeit mit dem WIFI Wien und die erweiterte Informationsmöglichkeit.

"Aus unserer Sicht ist es besonders wichtig, nachhaltige Gründungen zu schaffen. Das Wecken falscher oder überzogener Hoffnungen wäre auch für die Betroffenen schlecht", erläuterte Klaus Werner. Deshalb beschränkt sich die Zielgruppe auf Personen, die eine Projektidee haben, die wesentlichen fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erbringen, nicht länger als 12 Monate arbeitslos sind und über Kapital verfügen. Erste Ansprechperson ist immer die/der AMS-BeraterIn. Anschließend werden die Arbeitsuchenden an die ÖSB bzw. das WIFI Wien weitergeleitet. "Aus Erfahrungen wissen wir, daß für rund ein Prozent der arbeitslos Vorgemerkten eine Unternehmensgründung eine sinnvolle Perspektive ist. Wir haben aber nach oben genug Spielraum", sagt Werner über den Umfang des Programmes.

Karl Zehetner, Gründer und Geschäftsführer der ÖSB (Österreichische Studien- und Beratungsgesellschaft), erläuterte das Programm im Detail. Nachdem bei einem Erstgespräch die fachliche und persönliche Eignung des/der BewerberIn seitens der ÖSB bzw. des WIFI Wien abgeklärt wurde, wird eine individuelle Beratung vereinbart. Von den 129 erfolgreichen Gründungen erfolgten über 50 Prozent in den Branchen private Dienstleistungen und Wirtschaftsdienste. Weitere 25 Prozente machten sich im Bereich Handel und Lagerung selbständig. Deutliches Übergewicht bei den erfolgreichen Gründungen haben Personen, die zuvor nicht länger als sechs Monate arbeitslos waren. Aus Sicht des Unternehmensberaters sagte Zehetner, daß "die Gründung nicht nur eine einmalige Entscheidung ist, sondern ein Entwicklungsprozeß, der durch Beratung unterstützt und effizient begleitet wird".

Dr. Michael P. Walter, Kurator des WIFI Wien, unterstrich, daß es "auch mit 50 noch möglich ist, Jungunternehmer zu werden". Immerhin zwölf Prozent der bisher erfolgreichen GründerInnen waren älter als 50 Jahre. "Das WIFI Wien hilft mit einem speziellen Beratungsprogramm, individuell abgstimmten Seminaren und hochqualifizierten Experten", umreißt Walter die Aufgabe des WIFI Wien. Bei speziellen Gründertagen, die im WIFI Wien durchgeführt werden, können sich interessierte Personen die wesentlichen Informationen schnell und unbürokratisch besorgen.

Gemeinsam mit dem WIFI Wien bietet EURAG Österreich nach erfolgter Gründung eine weiterführende Beratung und Coaching an. Dkfm. Erika Folkes, EURAG Österreich, über die Hintergründe dieser maximal zwei Jahre dauernden Beratung: "Neugründer sehen sich oft mit einem bürokratischen Hürdenlauf und mangelnden Kenntnissen in ihrer neuen Tätigkeit konfrontiert". Insgesamt zehn JungunternehmerInnen, angesprochen sind die über 40jährigen, haben in einem Pilotprojekt die Möglichkeit, auf internationer Ebene Erfahrungen zu sammeln. Durch regelmäßige Informationen und Fachrunden auf Expertenebene können sich die Personen weiterführendes und praxisnahes Wissen aneignen.

Bei dem Pressegespräch waren auch vier der 129 erfolgreichen UnternehmengründerInnen anwesend. Ihre größten Schwierigkeiten beim Schritt in die Selbständigkeit waren die fehlende Sicherheit einer unselbständigen Beschäftigung. Die Hilfestellung durch die Beratung erwies sich dabei als sehr wichtig, erklärten die GründerInnen.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Michael Musäus
Tel.: 515 25 DW 271

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LAW/OTS