Tiroler Umweltschutz-Förderaktion - jetzt noch attraktiver

Wien (OTS) - Bereits 1993 hat die Tiroler Landesregierung eine vorbildliche Initiative beschlossen:

In dem Bewußtsein, daß auch ökologische Risken zunehmend einen bestimmenden Faktor in der Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit darstellen, werden im Rahmen der "Aktion zur Förderung betrieblicher Umweltschutzprojekte" nicht nur die Einführung bereits üblicher Umweltstandards, sondern auch der schonende Umgang mit Rohstoffen, die Verringerung bzw. Vermeidung von Abfällen, Abwasser, Abluft und Lärm bis zur Entwicklung von ökologisch verträglichen Produkten und Produktionsverfahren gefördert.

Die Förderung besteht in einem Zinsenzuschuß für einen Investitionskredit bis zu S 10 Mio., der entsprechend dem Grad der ökologischen Relevanz zwischen 2 % und 4 % pro Jahr beträgt. Bei derzeitiger Marktlage ergibt sich daraus eine Nettoverzinsung des Kredites von 2 % bis 4 % pro Jahr.

In den letzten 3 Jahren wurden im Rahmen dieser Aktion bereits 21 Projekte mit einem Volumen von insgesamt rd. S 500 Mio. in Form von Zinsenzuschüssen für Investitionskredite in Höhe von rd. S 115 Mio. gefördert.

War die Aktion zu Beginn nur Klein- und Mittelbtrieben vorbehalten sowie auf freiwillige Maßnahmen, d.h. solche ohne Behördendruck beschränkt, können jetzt grundsätzlich auch Großunternehmen Anträge stellen, eine behördliche Auflage ist kein Ausschließungsgrund mehr. Mit dem Inkrafttreten der neuen Förderungsrichtlinien für die Bundesumweltförderung per 1.1.1997 ist der Zugang zur Landesaktion erleichtert. Bislang war eine Doppelförderung in der Regel ausgeschlossen, numehr kann durch eine Kombination von Bundes- und Landesaktion eine Optimierung der Förderung bis zu den nach EU-Wettbewerbsregeln zulässigen Barwerthöchstgrenzen (max. 40%) erreicht werden.

Der Kreditantrag sowie der Antrag auf Gewährung des Zinsenzuschusses sind vor Beginn der Maßnahmen bei der Hausbank oder bei der Österreichischen Investitionskredit AG, Wien, allenfalls parallel zu einem Antrag in der Bundesumweltförderung (am besten unter Beilage einer Kopie dieses Antrages) einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

Investkredit AG
Mag. Manfred Geiger
Tel.: 53 1 35 363

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS