Bartenstein: Österreich ist Europameister bei Umweltgütesiegel für Tourismus

Fachenquete "Umweltfreundliche Produkte vor den Vorhang!"

Wien (OTS) - "Österreich ist mit der Einführung eines Umweltgütesiegels für Tourismusbetriebe Europameister. Umweltschutz und Tourismus zu verbinden ist naheliegend, da einerseits Menschen im Urlaub bereit sind, etwas für die Umwelt zu tun und sich andererseits von einem Urlaubsort eine gesunde und saubere Umwelt erwarten. Ein Umweltgütezeichen ist daher Anreiz und Markchance," sagte Umweltminister Dr. Martin Bartenstein anläßlich der Enquete "Umweltfreundliche Produkte vor den Vorhang!" am Mittwoch in Wien.

Die Einführung eines bundesweiten Umweltgütezeichens für Tourismusbetriebe ist ein europaweit einzigartiges Pilotvorhaben. Nach umfangreichen Arbeiten, in die alle Bundesländer und die Sozialpartner einbezogen wurden, bietet sich nun für Tourismusbetriebe die Chance, Umweltbewußtsein nach außen hin durch den Erwerb des Österreichischen Umweltzeichens zu dokumentieren. Wie sehr eine gesunde Umwelt Kriterium für die Entscheidung eines Urlaubsortes ist, dokumentiert auch die Tatsache, daß bereits 10% aller Nächtigungen in Österreich in Nationalparkgemeinden stattfinden, betonte Bartenstein.

Ziel des Umweltgütezeichens für Tourismus Betriebe ist es, umweltorientierte Unternehmen zum fixen Bestandteil des österreichischen Qualitätstourismus zu machen. Gerade in einer Zeit in der laut jüngsten Umfragen die Bedeutung des Umweltschutzes hinter Fragen wie Arbeitsplatzsicherung und Sicherheit zurückgeht, ist es notwendig die Bereitschaft der Menschen etwas für den Umweltschutz zu tun, zuunterstützen.

Das österreichische Umweltzeichen für Tourismusbetriebe

Die Arbeiten zu einem bundesweiten Umweltzeichen Tourismus begannen 1991: Basierend auf den Grundlagen einer Studie der ÖAR-Regionalplanungs-GmbH wurde der Verein für Konsumenteninformation von Wirtschafts- und Umweltministerium mit der Erarbeitung von Kriterien für ein Umweltzeichen für Tourismusbetriebe beauftragt. Das Ergebnis ist eine konkrete, inhaltlich bundesweit abgestimmte Richtlinie, in der festgelegt wird, welche Kriterien ein Tourismusbetrieb erfüllen muß, um das Österreichische Umweltzeichen zu erlangen.

Bei der Erarbeitung der Kriterien wurden bestehende Umweltauszeichnungen (vor allem jene Tirols, Kärntens und Oberösterreichs) einbezogen, um möglichst einfach eine Harmonisierung zu erreichen. Das Zeichen wird nicht zuletzt aus Gründen des Marketings so weit wie möglich in das System des seit 1991 bestehenden Österreichischen Umweltzeichens eingebettet. Durch die Unterscheidung der Betriebstypen (je nach Art und Größe) soll das Umwelt- zeichen für alle Betriebe - vom Hotel bis zum "Urlaub am Bauernhof" - attraktiv werden.

Die Prüfkriterien:

Beschaffung und Abfallvermeidung (Lebensmittel/Küche, Reinigung und Hygiene, Büro/Rezeption, Ausstattung/Einrichtung) Abfallverwertung und -entsorgung
Energieversorgung, effizienter Energieeinsatz
Wasser/Abwasser
Außenbereich (Architektur, Bauausführung)
Sonstige (Luft/Lärm, An- und Abreise, Soziales - Information)

Übergangsfristen gibt es bei Kriterien, die größere Aufwände verursachen. Sie müssen erst bei Um- und Neubauten bzw. bei Neuanschaffungen berücksichtigt werden.

Die Zeichennutzung ist auf zwei Jahre befristet und kann verlängert werden. Für die Nutzung ist - abhängig vom Unternehmenstyp - eine Gebühr von 1.500,-- bis 4.000,-- zu entrichten.

(Forts. mögl.)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS