OTS0123   5. Apr. 2012, 12:10

MAK DESIGN SALON #01: MICHAEL ANASTASSIADES. Time and Again

MAK-Expositur Geymüllerschlössel im Dialog mit zeitgenössischen Positionen


MAK DESIGN SALON #01: MICHAEL ANASTASSIADES. Time and Again vergrößern

BILD zu OTS - MAK-Expositur Geymüllerschlössel


Mit dem MAK DESIGN SALON wird die MAK-Expositur Geymüllerschlössel verstärkt für zeitgenössische Positionen angewandter Kunst geöffnet. Zum Start dieser neuen programmatischen Reihe lädt die temporäre Intervention "Time and Again" (12. Mai - 25. November 2012) des Londoner Designers Michael Anastassiades mit Installationen in mehreren Räumen des "Schlössels" zu einer epochenübergreifenden Konfrontation mit dem universalen Thema "Zeit".

Als einziger Ort in Österreich vermittelt das Geymüllerschlössel mit seiner für damalige Lustgebäude üblichen architektonischen Mischung von gotischen, indischen und arabischen Stilelementen das Lebensgefühl von Sommerresidenzen der Empire- und Biedermeierzeit. Neben Empire- und Biedermeiermöbeln aus der MAK-Sammlung beherbergt es eine äußerst qualitätvolle Sammlung von 160 Altwiener Uhren, von denen rund 90 permanent ausgestellt sind.

Inspiriert vom einzigartigen Ambiente des Geymüllerschlössels und seiner wechselvollen Geschichte sind Gestalter im Rahmen des MAK DESIGN SALON eingeladen, sich mit der Ära des Wandels im frühen 19. Jahrhundert auseinanderzusetzen und stilistische wie gesellschaftliche Bezüge zur Gegenwart herzustellen.

"'Time and Again' stellt den Begriff des Jetzt in Frage und spielt mit der Illusion der Wiederholung von Geschichte", erklärt Michael Anastassiades. In einem Spiel mit Historie, Gegenwart und Zeitlosigkeit greift er auf bestehendes Mobiliar zurück, stellt es eigenen Entwürfen gegenüber und entwickelt neue Objekte für das Interieur. Die neuen Konstellationen entführen den Betrachter auf eine Zeitreise und evozieren eine fiktive Begegnung mit imaginären, ehemaligen Bewohnern.

Ausgangspunkt von "Time and Again" ist die von Anastassiades für den Norfolk House Music Room im Victoria and Albert Museum in London geschaffene Installation Kinetic Light2 - Golden Pendulum (2010). Im Kontext des Kuppelsaals referenziert dieses einen unablässigen Rhythmus beschreibende Objekt auf das Geymüllerschlössel als Ort für Konzerte und stellt Bezüge zur Uhrensammlung Franz Sobek her. "Das hypnotische Hin und Her ruft eine ferne Zeit wach, als die Musik Sphärenklänge nachzubilden suchte. Oder aber der Rhythmus befördert einen in die weniger weit zurückliegende Welt der Psychoanalyse, ein Werkzeug, um mit dem Unbewussten in Verbindung zu treten", so Anastassiades.

Fußboden, Wände und Möbelstücke des Blauen Salons werden mit fließenden, runden Spiegeln belegt, die sich mit der Zeit den jeweiligen Flächen anpassen. Diese wurden speziell von dem italienischen Glas- und Spiegelspezialisten Fiam angefertigt und werden nach Ausstellungsende teilweise in die MAK-Sammlung aufgenommen. In einem anderen Raum wiederum reflektieren seltsam von den Wänden abgerückte, an den Rückseiten mit Spiegeln verkleidete Standuhren Licht und Bewegung, während Klänge die Ruhe durchbrechen.

Michael Anastassiades' Objekte oszillieren zwischen Design, Skulptur und angewandter Kunst. Seine gefragten Editionen werden in ausgewählten Manufakturen gefertigt, u.a. bei J. & L. Lobmeyr in Wien. Die Luster sowie Tisch- und Möbelobjekte des Künstlers entsprechen in ihrer noblen Materialität dem großbürgerlichen Ambiente des Geymüllerschlössels, während dieses von ihrer schlichten Anmutung konterkariert wird.

Als Satellit der Ausstellung "Time and Again" funktioniert der MAK DESIGN SPACE, in dem Objekte aus den Serien Limited und Unlimited von Michael Anastassiades zur Schau gestellt werden. Flankierend dazu bietet der MAK Design Shop ausgewählte Objekte des Designers zum Kauf an. Im Vorfeld der Ausstellungseröffnung wird am 8. Mai 2012, 17.00 Uhr zum After Work Meeting Point mit Michael Anastassiades in den MAK Design Shop geladen.

SPEZIALPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG Die Intervention Time and Again von Anastassiades bietet Anlass für begleitende Veranstaltungen, die das vermeintlich Historische mit der Gegenwart verknüpfen, über Aspekte der Zeit reflektieren und die historische Bedeutung des Geymüllerschlössels als Salon des intellektuellen und kulturellen Austauschs wiederbeleben.

Design-Führungen Expertenführung mit Thomas Geisler, MAK-Kustode Design, jeweils Sonntag, 15.00 Uhr. Termine: 24. Juni, 26. August, 14. Oktober, 25. November

Picknick & Design im Dialog Es wird die Möglichkeit geboten, rund um zwei Dialogführungen ein Picknick im Park des Geymüllerschlössels mit Familie oder FreundInnen zu veranstalten. Das Picknick ist selbst mitzubringen.

Sonntag, 15. Juli 2012, 15.00 Uhr Lässt sich über Geschmack streiten? Über private Vorlieben und die Objektivität eines Entwurfs jenseits von Trends und Moden. Thomas Geisler, MAK-Kustode Design, im Dialog mit Gerti Draxler, Leiterin und Expertin der Sparte Design im Auktionshaus Dorotheum, Wien

Sonntag, 16. September 2012, 15.00 Uhr Was macht zeitloses Design aus? Über jahrhundertealtes Wissen in der Herstellung qualitätvoller Waren und den Mut zum Experiment. Thomas Geisler, MAK-Kustode Design, im Dialog mit Leonid Rath, Geschäftsführer und Miteigentümer der Glasmanufaktur J. & L. Lobmeyr, Wien.

MAK DESIGN SALON Time and Again 30. September 2012, 11.00 Uhr Wie sich die Zeiten ändern? Über alte und neue Modelle der Zusammenarbeit von KünstlerInnen und VerlegerInnen. Was vom Mäzenatentum blieb und wohin sich der Designmarkt bewegt. Der Londoner Designer Michael Anastassiades und der New Yorker Gallerist und Sammler Murray Moss im Gespräch mit Thomas Geisler, MAK-Kustode Design, im Rahmen der Vienna Design Week. Weitere Information siehe MAK.at bzw. viennadesignweek.at

Begrenzte Teilnehmerzahl bei allen Veranstaltungen. Information und Anmeldung unter T +43 1 711 36-231 bzw. marketing@MAK.at

Zur MAK-Expositur Geymüllerschlössel Das Geymüllerschlössel in Pötzleinsdorf wurde nach 1808 im Auftrag des Handelsherrn und Bankiers Johann Jakob Geymüller (1760-1834) als "Sommergebäude" errichtet. Der Architekt ist bis heute unbekannt, doch zeigt der Bau die damals vor allem für damalige Lustgebäude übliche Mischung von gotischen, indischen und arabischen Stilelementen. 1965 wurde das Gebäude als Außenstelle dem MAK angegliedert. Gleichzeitig damit kam die Sammlung seines letzten Eigentümers Franz Sobek in den Besitz des MAK: 160 Altwiener Uhren von erlesener Qualität aus der Zeit zwischen 1750 und der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ergänzt durch Empire- und Biedermeiermöbel aus der Möbelsammlung des MAK, stellen sie eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Geymüllerschlössels dar. Ende der 1980er Jahre wurde die Fassade renoviert und Teile der Ausmalung der Innenräume wieder in den Originalzustand versetzt. Heute spiegelt kein anderes öffentlich zugängliches Gebäude in Österreich die spezifische Lebens- und Geistesart der Epoche des Vormärz in vergleichbarer Authentizität wider. Einen Dialog mit der Vergangenheit aus zeitgenössischer Perspektive stellen außerdem das skulpturale Ensemble Der Vater weist dem Kind den Weg von Hubert Schmalix (1996) und James Turrells Skyspace The other Horizon (1998/2004) her.

PRESSEDATEN:

PRESSEKONFERENZ: Dienstag, 8. Mai 2012, 10.00 Uhr ERÖFFNUNG: Dienstag, 8. Mai 2012, 19.00 Uhr Ausstellungsort: MAK-Expositur Geymüllerschlössel, Pötzleinsdorferstraße 102, 1180 Wien Ausstellungsdauer: 12. Mai - 25. November 2012 (Saisonöffnung des Geymüllerschlössels) Ausstellungskurator: Thomas Geisler, MAK-Kustode Design

Öffnungszeiten Geymüllerschlössel: 12. Mai bis 25. November 2012, jeden Samstag und Sonntag 11.00-18.00 Uhr, Park jeden ersten Sonntag im Monat 11.00-21.00 Uhr Eintritt: (inkl. Teilnahme an einer Führung:Erwachsene EUR 7,90 / ermäßigt EUR 5,50 / Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Die Eintrittskarte berechtigt auch zum Besuch des MAK am selben Tag.

Führungen durch das Geymüllerschlössel: 12. Mai bis 25. November 2012, jeden Samstag und Sonntag, 15.00 Uhr Designführungen: Epertenführungen mit Thomas Geisler, MAK-Kustode Design, jeweils Sonntag, 15.00 Uhr. Termine: 24. Juni, 26. August, 14. Oktober, 25. November

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0123 2012-04-05 12:10 051210 Apr 12 MAK0001 1121



MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Presse MAK
Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung)
Sandra Hell-Ghignone,
Veronika Träger,
Lara Steinhäußer
Tel. (+43-1) 711 36-233, 229, 212
Fax (+43-1) 711 36-227
presse@MAK.at

Aussendungen von MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:

Errechnete Tags: