OTS0034   12. Jan. 2012, 09:45

Umfrage "Ruefa-Reisekompass 2012" zeigt: Urlaub ist für drei von vier Österreichern unverzichtbar


Umfrage Ruefa-Reisekompass 2012 zeigt: Urlaub ist für drei von vier Österreichern unverzichtbar vergrößern

BILD zu TP/OTS - Reisepläne der Österreicher


- 21 Prozent wollen öfter verreisen

  • Budget: 88 Prozent schätzen ihre persönliche wirtschaftliche Situation als zufriedenstellend bis sehr gut ein
  • Jeder Fünfte gibt heuer mehr für Urlaub aus, jeder Vierte sogar über 2.000 Euro
  • Neu: Sicherheit ist erstmals wichtigster Faktor bei Urlaubsplanung
  • Trend: Kreuzfahrten für 40 Prozent attraktive Alternative zur Pauschalreise
  • Karmasin Motivforschung befragte im Auftrag von Ruefa über 500 Österreicher zu ihren Urlaubsplänen 2012

Ruefa ist heuer wieder Partner der Ferienmesse Wien und präsentiert zum zweiten Mal zum Auftakt der größten Ferienmesse Österreichs eine repräsentative Umfrage zu Reiseplänen, Urlaubsbudgets und Buchungsverhalten der österreichischen Bevölkerung. "Die Urlaubsreise ist im Lebensstil der Österreicher fest verankert, für die Mehrheit ist vor allem der Sommerurlaub unverzichtbar. Der Großteil der Befragten schätzen ihre persönliche wirtschaftliche Situation unverändert gut ein. Jeder Fünfte der Befragten plant 2012 öfter zu verreisen und will dafür mehr als im Vorjahr ausgeben", beschreibt Martin Bachlechner, Vorstandsdirektor der Verkehrsbüro Group, die Ergebnisse einer Umfrage, für die Karmasin Motivforschung im Auftrag von Ruefa im Dezember 2011 über 500 Österreicher zu ihren Urlaubsplänen 2012 befragt hat.

21 Prozent planen 2012 öfter zu verreisen

Die Urlaubslust der Österreicher bleibt ungebrochen, sie wird im laufenden Jahr sogar leicht steigen, zeigt die aktuelle Ruefa-Umfrage. Knapp drei Viertel (74 Prozent) der Bevölkerung planen eine Urlaubsreise, in den einkommensstarken Schichten sind es sogar 92 Prozent. 21 Prozent planen dabei öfters Urlaub zu machen als im Vorjahr - insgesamt haben wirtschaftliche Bedenken also wenig Einfluss auf die Urlaubsentscheidung. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) plant gleich oft zu verreisen wie 2011. Nur 13 Prozent wollen oder müssen ihre Urlaubsreisen einschränken.

Der Sommerurlaub hat für die Österreicher einen besonders hohen Stellenwert: Auf keinen Fall möchten 55 Prozent auf den Urlaub im Sommer verzichten. Für immerhin 26 Prozent sind spontane Kurztrips zwischendurch - eine Städtereise oder ein erholsames Wellnesswochenende - Fixpunkte im Jahr. Der Winterurlaub ist hingegen für nur 13 Prozent unverzichtbar.

Österreicher empfinden ihre wirtschaftliche Situation als gut - jeder fünfte will mehr für Urlaub ausgeben

Das wirtschaftlich unsichere Umfeld betrifft die Österreicher nicht direkt: immerhin schätzen die Hälfte der Befragten (50 Prozent) die eigene wirtschaftliche Situation als gut oder sehr gut ein, 38 Prozent als zufriedenstellend. Für 69 Prozent hat sich die Wirtschaftskrise nicht auf die persönliche Situation ausgewirkt.

Entsprechend wird der Urlaub budgetiert: Rund ein Viertel der Umfrageteilnehmer (26 Prozent) wird 2012 für den Urlaub mehr als 2.000 Euro pro Person ausgeben (ohne Nebenkosten wie Essen, Souvenirs oder Ausflüge). 14 Prozent haben zwischen 1.500 und 2.000 Euro eingeplant, 18 Prozent zwischen 1.000 und 1.500 Euro. Zwischen 500 und 1.000 Euro wollen 25 Prozent der Befragten ausgeben.

Auch hat knapp ein Fünftel der Befragten vor, mehr für Urlaub auszugeben als im Vorjahr, rund 70 Prozent etwa gleich viel. "Die Österreicher haben Lust auf Luxus: Der Trend geht zu höherwertigen Reisen in gehobenen Hotels, der lang ersehnte Urlaub führt verstärkt in Ferndestinationen", so Helene Karmasin. Die meisten (59 Prozent der Befragten) wollen auf keinen Fall beim Hotel - vor allem bei der Hotelkategorie sowie der Verpflegung - sparen. Außerdem gehören Restaurantbesuche, Ausflüge und Unterhaltungsangebote vor Ort zu den "Must haves" für die Urlauber.

Badeurlaub und Städtereisen am beliebtesten

Österreich liegt als beliebtestes Urlaubsland an der Spitze, 42 Prozent wollen Urlaub im Inland machen, gefolgt von Italien mit 21 Prozent, Spanien/Portugal mit insgesamt 14 Prozent, Deutschland/Schweiz mit insgesamt 12 Prozent sowie Kroatien mit 11 Prozent. Badeurlaub (39 %), Städtereisen (34 %) und Aktivurlaub (25 %) zählen zu den attraktivsten Urlaubsformen. Für Urlauber ab 50 Jahren verlagern sich die Interessen: für diese Gruppe sind neben Städte- und Badereisen vor allem Aktivurlaube (Wandern, Ski fahren, Outdoor), Studienreisen und Kreuzfahrten besonders attraktiv. Jüngere Menschen zwischen 20 und 30 Jahren bevorzugen Strandurlaube, Citytrips und Fernreisen.

Kriterien für Urlaubsentscheidung: Sicherheitsdenken stark gestiegen

Das Thema Sicherheit hat den Tourismusmarkt nachhaltig beeinflusst. Dies zeigt die Umfrage, bei der die Sicherheit bei der Entscheidung für einen Urlaub an der Spitze steht. Hier ist eine deutliche Veränderung zum Umfrageergebnis 2011 zu verzeichnen, wo Sicherheit noch auf Platz vier nach den Kosten, dem Wetter/Klima und der Kultur der Entscheidungskriterien rangierte. "Das Sicherheitsdenken der Österreicher hat merklich zugenommen. Dieser Trend unterstreicht die Stärken des Reisebüros. Kunden profitieren von fachkundiger Beratung und rascher, unbürokratischer Hilfestellung, sollte vor Ort Hilfe nötig sein", erklärt Martin Bachlechner.

Einen hohen Stellenwert bei der Reiseentscheidung haben zudem die landschaftliche Schönheit (65 Prozent) und der Erholungswert (62 Prozent). Die Möglichkeit, Neues zu entdecken und die Kultur spielen immerhin für die Hälfte eine Rolle, erst dann folgen Wetter/Klima und Kosten.

Die politischen Unruhen in Nordafrika spielten für 17 Prozent der Befragten eine Rolle in der Urlaubsplanung und zwar mehr bei Frauen (21 Prozent) als bei Männern (13 Prozent). Mehr als die Hälfte (60 Prozent) entschied sich für eine andere Urlaubsdestination oder wartete mit der Buchung ab (21 Prozent). Die Griechenlandkrise ist nur für 10 Prozent relevant.

Online-Bewertungen gewinnen an Bedeutung

Woher beziehen Urlauber ihre Informationen für die Urlaubsplanung? Für die Hälfte der Teilnehmer sind nach wie vor persönliche Empfehlungen und Reiseberichte von Freunden oder Bekannten sowie eigene Erfahrungen die wichtigste Informationsquelle. Für 38 Prozent sind Bewertungen auf Internet-Plattformen relevant, Tendenz steigend, je jünger die Urlauber sind (46 Prozent zwischen 20 bis 30 Jahre). Reiseberichte in Zeitschriften, Reisekataloge und die Beratungen im Reisebüro werden ebenfalls als wichtige Entscheidungskriterien genannt.

Der Trend, Reisen immer kurzfristiger innerhalb der letzten Woche bis maximal einen Monat vor Reiseantritt zu buchen, hat sich vor allem bei Kurzurlauben durchgesetzt. Bei längeren Urlauben buchen die Österreicher hingegen zwei bis drei Monate im Voraus.

Kreuzfahrt: Für 40 Prozent eine Alternative zur Pauschalreise

Kreuzfahrten schreiben ihre Erfolgsgeschichte fort, knapp ein Fünftel der Teilnehmer hat bereits eine Seereise unternommen, (insbesondere einkommensstärkere Personen). Eine attraktive Alternative zur Pauschalreise ist die Kreuzfahrt aber bereits für 40 Prozent. Die Befragten assoziieren Kreuzfahrten mit der Welt des "Traumschiffs", mit Luxus und opulentem Essen. Als positiv wird in erster Linie die Möglichkeit geschätzt, viele Destinationen in nur kurzer Zeit ohne Kofferpacken erreichen zu können.

Neben der Reiseroute sind der Preis sowie die Qualität und Zahl der angebotenen Landgänge ausschlaggebend bei der Wahl einer See- oder Flusskreuzfahrt. Zudem wird auf dem "schwimmenden Hotel" das Unterhaltungs-, Wellness- und Sportprogramm geschätzt, ebenso ist die Bordsprache Deutsch für jeden zehnten ein zentrales Kriterium. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten würde bis zu 1.000 Euro pro Person für eine Kreuzfahrt bezahlen.

Der schönste Urlaub ist die Hochzeitsreise

Was war der schönste Urlaub Ihres Lebens? 12 Prozent bewerten die Hochzeitsreise bzw. romantische Reise mit der großen Liebe als unvergesslich. Genannt werden auch der erste Urlaub alleine und die Maturareise. Der schönste Urlaub führt die Befragten weltweit in die unterschiedlichsten Destinationen, wobei "Bella Italia" besonders oft genannt wird.

Der schönste Urlaub des Lebens kann an jedem Ort der Erde stattfinden, wichtig ist jedoch immer ein herrlicher Landschaftseindruck, oft durch Meer und Strand bestimmt. Fast immer ist er an ein romantisches Sommerbild geknüpft.

Ruefa ist bekannteste Reisebürokette Österreich

Die Ergebnisse der Karmasin-Studie zeigen, dass Ruefa seine Markenbekanntheit deutlich ausbauen konnte. Die größte Reisebürokette Österreichs wird spontan von 36 Prozent der Befragten genannt und ist damit das bekannteste Reisebüro Österreichs. Gestützt kennen 90 Prozent der Österreicher Ruefa. Besonders präsent ist die Marke bei Personen mit höherer Schulbildung und höherem Einkommen. "Die Karmasin-Umfrage bestätigt, dass unsere 120 Ruefa Reisebüros durch ihren neuen, modernen Auftritt verstärkt wahrgenommen werden. Das erlebnisorientierte Shopkonzept mit großen Bildwelten und Lounge-Atmosphäre hat die hohe Bekanntheit von Ruefa weiter gesteigert. Gerade junge Menschen fühlen sich durch unser zeitgemäßes Angebot angesprochen", ist Bachlechner zufrieden.

Pressefotos der Verkehrsbüro Group finden Sie unter: http://www.verkehrsbuero.com/presse/pressefotos/pressefotos-ruefa/

Mag. Birgit Reitbauer Verkehrsbüro Group Konzernkommunikation Lassallestraße 3 1020 Wien Tel.: 01/588 00-172 presse@verkehrsbuero.com www.verkehrsbuero.com

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0034 2012-01-12 09:45 120945 Jän 12 TPK0001 1285



Verkehrsbüro Group Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Mag. Birgit Reitbauer
Verkehrsbüro Group Konzernkommunikation
Lassallestraße 3
1020 Wien
Tel.: 01/588 00-172
presse@verkehrsbuero.com
www.verkehrsbuero.com

Aussendungen von Verkehrsbüro Group abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:

Errechnete Tags: